Hier erfahren Sie alles über UHD-Empfang via Satellit.

Benötigt man für UHD eine spezielle SAT-Anlage ?

Für den Empfang genügt eine normale Satelliten-Anlage, wie sie für Empfang von Programmen in Standard-Qualität bereits sehr populär ist. Eine besondere "UHD-Anlage" ist nicht nötig, nur sollte der Durchmesser der Antennenschüssel für den Empfang der populärsten Stationen mindestens 60 cm betragen. Für das Empfangen weiter entfernter Sender empfiehlt sich eine deutlich grössere Schüssel, dies vor allem, damit auch bei schlechter Witterung störungsfreier Empfang erhalten bleibt. Zum Aufrüsten einer bestehenden Satellitenanlage für UHD braucht man einzig die Standard-Settopbox gegen eine UHD-kompatible auszutauschen. In der Regel ist das aber gar nicht nötig, denn UHD-taugliche Fernsehgeräte enthalten meistens bereits einen geeigneten Satellitentuner und auch den nötigen Decoder.

Wie funktioniert die UHD-Uebertragung via Satellit?

Um die riesigen Datenmengen von UHD-Programmen übertragen zu können, hat man unter den Namen H.265 High Efficiency Video Codec - kurz: HEVC - ein neuartiges, äusserst effizientes Datenkompressionssystem entwickelt. Dieses erreicht gegenüber dem bisher bekannten H. 264 eine Effizienzsteigerung um 50% und erlaubt es,  UHD-Programme so weit zu komprimieren, dass man sie über die herkömmlichen Studio- und Satellitenstrecken senden kann. Ueblicherweise  beträgt die gesendete Datenrate 25 bis 30 Mbit/sec.

Braucht man für UHD-Empfang einen neuen Empfänger ?

Normalerweise nicht, denn UHD-Fernsehgeräte sind in aller Regel mit einem UHD-tauglichen Satellitentuner sowie dem zwingend notwendigen Decoder HEVC ausgerüstet.

Darf ein Wohnungsvermieter das Anbringen einer Satellitenschüssel verbieten?

Nein, das darf er nicht. Aufgrund von Art. 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention sowie Art. 52 des Schweizer Radio- und Fernsehgesetzes kann nicht verboten werden, Fernsehen via Satellitenchüssel zu empfangen. Allerdings dürfen die Schüsseln ohne Zustimmung des Vermieters nur auf dem Balkon installiert werden. Für die Montage vor dem Fenster oder auf dem Dach ist die Zustimmung des Vermieters nötig. Ausserdem sind unter Umständen kantonale und lokale Bestimmungen zu beachten.

Welche UHD-Programme kann man in der Schweiz via Satellit empfangen?

Hier eine Zusammenstellung der ersten UHD-Sender und deren Einstell-Parameter. Das Programmangebot ändert sich ständig. Für eine stets aktuelle Liste der in der Schweiz empfangbaren Satellitenprogramme mit all ihren technischen Details klicken Sie hier.

Wozu braucht man eine CA-Karte ("Conditional Access")?

Für frei empfangbare Sender wird keine Decoderkarte benötigt. Für den Empfang verschlüsselter Programme muss man hingegen beim jeweiligen Programmveranstalter ein Abonnement abschliessen. Dann bekommt man die CA-Karte, die zum Decodieren der Programme erforderlich ist. Bei kommerziellen Pay-TV Stationen bezahlt man für das Abonnement eine monatliche Gebühr, ähnlich wie bei einem Zeitschriftenabonnement. Allerdings geben viele Stationen ihre Abonnemente ausschliesslich an die Bewohner des jeweiligen Landes ab und manche sind ausserdem nur mit bestimmten, nur vom Sender selbst abgegebenen, Settopboxen empfangbar.

Warum braucht man für den Empfang der Schweizer Fernsehprogramme via Satellit eine Decoderkarte?

Satellitenprogramme können technisch gesehen in ganz Europa empfangen werden, das Schweizer Fernsehen hat für viele Programme die Senderechte aber nur für das Schweizer Territorium erworben. Also muss sichergestellt werden, dass man diese Programme auch tatsächlich nur in der Schweiz empfangen kann. Zu diesem Zwecke werden die Programme verschlüsselt gesendet. Personen mit Wohnsitz in der Schweiz können Zugangskarten kaufen, die in die Settopbox eingesteckt werden und die Schweizer Programme entschlüsseln. Die Karten kosten eine einmalige Gebühr, das Formular zum Bezug gibt es auf www.broadcast.ch

Muss man auch bei Satellitenempfang Billag-Gebühren zahlen?

Ja. Die Billag-Gebühr wird fällig, sobald ein Fernsehgerät betrieben wird. Es spielt dabei keine Rolle, welche Programme empfangen werden und auf welchem Weg.

Eine ausführliche Empfangsanleitung für die Astra-Satelliten finden Sie hier.

Satellitenprogramme UHD

Sendername Fashion 4k Pearl UHD Insight UHD SES UHD Demo Channel Canal+ UHD
Satellit Astra 19,2° Ost Astra 19,2° Ost Astra 19,2° Ost Astra 19,2° Ost Astra 19,2° Ost
Frequenz 11111 12344 12344 10994 22000
Polarisation Horizontal Horizontal Horizontal Horizontal Vertikal
Symbolrate 22000 30000 30000 10994 22000
FEC 2/3 2/3 2/3 5/6 2/3
Modulation DVB-S2 – 8PSK DVB-S2 – 8PSK DVB-S2 – 8PSK DVB-S2 – 8PSK DVB-S2 – 8PSK
S-ID / V-PID / A-PID 12510 / 2815 / 2816 2010 / 2815 / 2816 2000 / 255 / 256 1 / 110 / 120 6401 / 110 / 121
SendernameHEVC UHD TestUHD 1 by Astra/HD+Hot Bird 4k 1Hot Bird 4k 2 HDRClubbing TV 4k 360
SatellitAstra 19,2° OstAstra 19,2° OstHot Bird 13° OstHot Bird 13° OstHot Bird 13° Ost
Frequenz1102310994125391253910727
PolarisationHorizontalHorizontalHorizontalHorizontalHorizontal
Symbolrate2200022000300003000030000
FEC5/65/63/43/43/4
ModulationDVB-S2 – 0PSKDVB-S2 – 8PSKDVB-S2 – 8PSKDVB-S2 – 8PSKDVB-S2 – 8PSK
S-ID / V-PID / A-PID5223 / 257/2582 / 219 / 2204601 / 257 / 354602 / 33 / 2584602 / 357 / 358

Was bedeutet...

FEC
FEC steht für forward error correction, auf Deutsch Vorwärtsfehlerkorrektur. Der Wert gibt an, wie viele der Bits Datenbits enthalten. Ein Wert von 3/4 bedeutet von 4 Bits sind 3 Datenbits und 1 Bit ist der Kontrollbit. Je besser das Verhältnisse der Datenbits zum Kontrollbits umso weniger fehleranfällig ist das Bild. Bei einem FEC von 5/6 stehen 5 Datenbits 1 Kontrollbit gegenüber. Das ist etwas weniger als bei einem FEC von ¾. Die Eingabe des FEC Wertes ist nicht bei allen Receivern erforderlich.

S-ID
Die Service ID markiert jeden Sender eindeutig. Das bedeutet, jedes TV- oder Radio Programm und jeder Datendienst auf einem Transponder hat eine eigene ID. Die Service-ID ist nie doppelt vorhanden. Über die Service-ID werden alle anderen Infos wie EPG und Videotext zugeordnet.

V-PID
Video PID auch V PID abgekürzt ist die ID Kennung des Videosignals. Da auf einem Transponder mehrere Sender vertreten sind, benötigt jedes Signal eine eindeutige ID. So kann der Digital-Receiver das richtige Video Signal mit dem Audiosignal verknüpfen.

A-PID
ID des Audio Signals des jeweiligen Senders. Jedes Audio Signal hat eine eigene ID, damit der Ton von Sender A auch zum Bild von Sender A passt. Einige Sender haben mehrere Audiosignale. Das wären z.B. das Dolby Digital Signal, oder eine andere Sprache, wie bei DVDs, meist die Originalsprache. Jeder Audiostrom hat dann eine andere PID. Wechseln Sie im Menü des Receivers auf einen anderen Ton, dann wechselt der Receiver auf einen anderen Audio PID. Jetzt wird z.B. im Film nicht mehr deutsch gesprochen, sondern englisch.